Der neue SEO-Report

Ab dem 1. August 2021 löst ein grundlegend überarbeiteter brandpfeil SEO-Report den bisherigen Bericht ab. Welche Änderungen und neue Funktionen unsere Kunden erwarten, beantwortet Nils aus dem Online-Marketing-Team.

von Nils

Wie auch unsere Kunden entwickeln wir uns bei brandpfeil kontinuierlich weiter. Als wir vor zwei Jahren den Excel-SEO-Report durch einen Google-DataStudio Report ersetzten, war unser Ziel ein interaktiver, übersichtlicher und automatisierter Report. Von den seitdem gesammelten Erfahrungen möchten wir nun unsere SEO-Kunden profitieren lassen. So beabsichtigen wir mit der dritten Version des Reports eine Reduzierung auf wesentliche SEO-Kennzahlen, eine grundlegend gestalterische Überarbeitung sowie eine verbesserte Bedienbarkeit.

Doch nicht nur für unsere SEO-Kunden haben wir den Report optimiert: Für die Konzeption haben wir uns die Frage gestellt, welche Kennzahlen wir als SEO-Experten benötigen, um den SEO-Erfolg unserer Kunden auf einen Blick abzubilden. Das Resultat ist ein SEO-Report, den auch wir schon heute nutzen, um ohne Umwege über Google Analytics oder eines unserer SEO-Tools die Performance einzusehen.

1. Was sind die Hauptänderungen?

Gestalterische Überarbeitung:
Direkt ins Auge fällt, das überarbeitete Design in brandpfeil CI. Weichere Formen und kontrastreiche Farben erleichtern unseren Kunden den Zugang zu ihren Daten.

Bedienbarkeit:
Durch die Reduktion auf eine Seite lässt sich der Report bequem mit Scrollen erkunden. In die Keyword-Historie haben wir ein Feld zur Keyword-Suche eingebunden. So lassen sich die Ranking-Daten schnell nach den gewünschten Suchanfragen durchsuchen.

Priorisierung der Statistiken:
Die für unsere Kunden am wichtigsten Conversion-Daten tauchen priorisiert oben im Report auf. Sprich: nachdem wir die Conversion-Verläufe präsentieren, schlüsseln wir die Performance auf der Detail-Ebene weiter auf. So folgen erst auf Traffic und den wichtigsten SEO-Landingpages die Keyword-Rankings und Maßnahmen. Zusätzlich war es uns wichtig, dass alle Kennzahlen einen direkten SEO-Bezug haben. Daher weisen wir beispielsweise nur Conversions aus, die tatsächlich durch SEO-Traffic erzielt wurden.

Vergleichbarkeit durch Trends:
Durch die neuen grün eingefärbten Trendkurven lässt sich auf einen Blick der dauerhafte Erfolg der SEO-Maßnahmen erkennen. Unser Ziel war es, absolute Zahlen durch langfristige Trends zu ersetzen, da SEO eine langfristige Investition ist. Demnach lässt sich der tatsächliche Erfolg nicht anhand einer Momentaufnahme nachvollziehen.

2. Diese Datenquellen verwenden wir für den Report

3. Was sich für unsere Kunden verändert?

Die wichtigsten KPIs hast du nun noch besser im Blick. Die Zahlen haben ausnahmslos einen direkten SEO-Bezug. Du findest schneller, was du für die Einschätzung deiner SEO-Performance wirklich benötigst.

Durch den Versand des Reports über unser E-Mail Tool findest du im Anhang der Mail kein PDF-Dokument mehr – das lässt sich bei Bedarf weiterhin oben rechts im Report herunterladen:

Allerdings empfehlen wir den Report direkt unter dem angegebenen Link, anstatt im PDF zu betrachten: Der Report im DataStudio ist interaktiv, im PDF hingegen statisch. So lassen sich im DataStudio beispielsweise Keyword-Historien nach Keywords filtern oder Sortierungen manuell anpassen.

4. Die neuen Statistiken kurz erklärt:

Historische Conversion-Verläufe:

Hier präsentieren wir nicht nur Bestandsaufnahmen, sondern langfristige Tendenzen für die wichtigste Kennzahl: die Conversion. Da diese für jeden unserer Kunden unterschiedlich ausfällt, entschieden wir uns für eine individuelle Anpassung je Kunde.

Top SEO-Landingpages:

Hier zeigt Google Analytics, welche URLs einer Domain die meisten Sitzungen (Sessions) über SEO-Traffic erzielt haben. Diese Daten ermöglichen es, die stärksten SEO-Landingpages zu identifizieren. Durch welche Suchanfragen, diese Landingpages gefunden wurden, lässt sich in der Ranking-Tabelle zu den Monitoring-Keywords herausfinden.

SEO-Traffic (ohne Brand):

Hier bilden wir ab, wie sich die Klick-Zahlen in den Suchergebnissen von Google im zeitlichen Verlauf entwickelt haben. Die Besonderheit: wir zeigen nur die Klicks, die durch „non-brand“ Suchanfragen entstanden sind: Suchanfragen, welche den Namen des Unternehmens oder eines seiner individuellen Produktnamen beinhalten, werden nicht berücksichtigt. So vermeiden wir eine Verzerrung der Traffic-Performance, wenn bspw. Unternehmen aufgrund einer Messe oder breitangelegten Werbekampagne häufiger nach einer Suchanfrage ihres Namens gefunden und angeklickt werden. Für diese Zahlen greifen wir auf die Google Search Console zurück.

5. Gibt es weitere Verbesserungen?

Wie vielen unserer Kunden aufgefallen war, führte der automatische Versand über Google häufig zu fehlerhaften Darstellungen in den E-Mail-Vorschaubildern. Dieser Fehler entstand auf Google-Seite, da beim Generieren der Previews Zeitüberschreitungen auftraten. Da unsere bisherigen Lösungsversuche nicht funktionierten, haben wir uns dafür entschieden den E-Mail-Versand mit dem von uns auch für andere Kundenprojekte eingesetzten Tool „CleverReach“ zu lösen.

6. Muss ich als Kunde etwas beim neuen Report beachten?

Wie bisher aktualisiert sich der Report zum 1. Tag jedes Monats. Das heißt, wir schauen immer auf den vergangenen Monat und dessen Rankings zurück. Die Reports werden ab sofort zum 1. Tag eines Monats um 12 Uhr mittags automatisiert verschickt.

1. Tag im Monat
12:00 Uhr

7. Habt ihr noch weitere Dinge für die Zukunft geplant?

Eines unserer nächsten großen Ziele ist die Verbesserung der Ladegeschwindigkeit unserer SEO-Reports. Durch mittlerweile über 2,5 Millionen Einträge in unserer SQL-Datenbank fällt DataStudio die Verarbeitung zunehmend schwerer. Wir planen im Laufe des Jahres die Datenbank so umzustrukturieren, dass die Daten schneller abrufbar sind.

Außerdem dürfen sich unsere Kunden demnächst über neue Reports für den Kanal SEA freuen. Seit kurzem bieten wir zudem einen interaktiven Traffic-Report an, der auf Zahlen aus Google Analytics basiert.

8. Weitere Fragen und/oder Anmerkungen?

Falls weitere Fragen aufkommen sollten, haben unsere Projektmanager jederzeit ein offenes Ohr. Auch über positives und negatives Feedback zu den neuen Reports freuen wir uns.

Das könnte DICH auch interessieren

Development bei brandpfeil

Development bei Brandpfeil

Wir bei brandpfeil haben das Glück eigene Developer im Team zu haben. Warum ist das ein großer Vorteil und wieso ist das Development eigentlich so wichtig? Um das zu erfahren und einen besseren Einblick in die Arbeitswelt eines Developers zu erhalten, haben wir ein Interview mit Dennis geführt.

weiterlesen >
Webdesign bei Brandpfeil

Webdesign bei Brandpfeil

Warum ist gutes Website-Design eigentlich so wichtig und wie ist das Vorgehen, um die Ziele unserer Kunden zu erreichen? Niemand könnte unsere Fragen besser beantworten als unsere Design-Teamleiterin Jeannine und deswegen haben wir sie einfach gefragt.

weiterlesen >