Gute Ideen braucht jeder – wir verschenken acht Tipps!

Über welches Geschenk können sich über 70 Kund*innen und Partner*innen aus den verschiedensten Branchen gleichermaßen freuen, weil sie es wirklich gebrauchen können? Vor dieser Frage standen wir Anfang 2021. Hier ist die Lösung!
190521_Illu_Henry_800x800

von Henry

Über welches Geschenk können sich über 70 Kund*innen und Partner*innen aus den verschiedensten Branchen gleichermaßen freuen, weil sie es wirklich gebrauchen können? Vor dieser Frage standen wir Anfang 2021.

Bereits im Frühjahr des Jahres 2020 hatten wir unsere „2 Meter Vorsprung“-Kampagne in Angesicht des Corona-Virus gestartet, angelehnt an die neu geltende Abstandsregelung. Was wir damals vermitteln wollten: Mut.

Denn Mut konnten wir damals wirklich alle gebrauchen! Natürlich ist Mut auch heute noch wichtig. Doch schon der Slogan „2 Meter Vorsprung“ gebietet es, nicht auf der Stelle zu treten. Deshalb möchten wir auf unsere Kampagne aufbauen, deren Aufforderung zu einer Art internem Leitmotiv für uns geworden ist.

Natürlich war uns auch euer Feedback wichtig, deshalb haben wir euch auf unserer Landingpage abstimmen lassen. So können wir sichergehen, dass euch unser Geschenk auch wirklich gefällt. Wir versuchten alle ausgewählten Wünsche zu berücksichtigen und haben schließlich ein Geschenk entwickelt, das alle Vorgaben erfüllt. Keine leichte Aufgabe, aber für euch war es uns das wert! 😉

Aus einer Auswahl verschiedenster Möglichkeiten konnten unsere Kund*innen wählen - auch wenn sie auf den ersten Blick wenig Zusammenhang zu haben scheinen...

2 Meter kreativer Vorsprung – Denn eine gute Idee braucht Mut und eine gute Idee braucht jede*r mal.

Kreativität ist insbesondere dann gefragt, wenn es an allem anderem mangelt. Sozusagen der Retter in Notlagen und die Waffe der Mittellosen. Oder wie Winston Churchill einst sagte: „We have run out of money, now we have to think” („Uns ist das Geld ausgegangen, nun müssen wir nachdenken“).

Natürlich lohnt es sich, schon früher mit dem Denken anzufangen, insbesondere wenn man noch die Mittel hat gute Ideen umzusetzen. Doch kreativ zu sein erfordert Mut. Denn was passiert, wenn die guten Ideen auf sich warten lassen? Beim Schreiben einer E-Mail wissen wir in der Regel, was wir mit unser Arbeit erreichen, der Fortschritt ist sichtbar und der Ausgang gewiss.

Wenn wir aber nach einer neuen Idee suchen, begeben wir uns auf eine Reise ins Unbekannte. Wir wissen nicht zu welchem Ergebnis wir kommen werden oder wann wir einen Durchbruch erreichen. Deshalb wollen wir euch für diese Reise einen kleinen Begleiter mit an die Hand geben, der euch mit klugen Tipps zu Seite steht und euch dazu ermutigen soll nach neuen Ideen Ausschau zu halten. Denn: „Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“ (Viktor Hugo)

Aber was ist nun das Geschenk, welches alle Eigenschaften – korrektes Verhalten in der Coronakrise, Inspiration für neue Ideen und Kreativität nach Maß, klappbar und zum Herumspielen geeignet, zwei Meter lang und mit Walt Disney, James Bond und Bäumen – vereint:

Wir haben einen exklusiven brandpfeil-Zollstock entworfen, mit dem nicht nur Abstände gemessen werden können, sondern auf dem sich acht inspirierende Kreativtechniken befinden. 

Wie ihr seht haben wir auch andere Möglichkeiten zur kreativen Nutzung des Zollstocks ausprobiert.
So ein Zollstock eignet sich neben dem klassischen Maß nehmen auch zu anderen Verwendungen, z.B. corona-konformes Tauziehen im Büro!
UNSERE LIEBSTEN KREATIVMETHODEN

Die Kreativmethoden auf dem Zollstock funktionieren zwar alle ein bisschen anders, aber helfen dabei, Probleme aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten, um auf Lösungen zu stoßen. Für den Fall, dass dir eine Methode besonders gut gefällt und du gerne mehr wissen möchtest, haben wir hier nochmal alle Methoden und eine kleine Erläuterung aufgeführt.

01: Frag’s noch einmal
02: Einfach loslassen
03: Wachsen lassen
04: Denk wie Walt Disney
06: Rühren, schnurren, Pferde stemmen
07: Mach’s Dir unbequem
08: Erklär dich zum Sieger

01: FRAG’S NOCH EINMAL

Stell Dir Deine Kernfrage auf 10 möglichst unterschiedliche Arten. Praktisch: Du musst nur auf eine der Fragen die perfekte Antwort finden!

Diese Methode soll dich dazu veranlassen, über die Fragestellung deines Problems nachzudenken. Es ist wichtig zu wissen, wofür du eigentlich eine Lösung suchst und manchmal kann schon eine kleine Abweichung in der Fragestellung eine ganz neue Perspektive auf das Problem eröffnen.


02: EINFACH LOSLASSEN

Budget, Zeit, Bedenken des Chefs, Meinung von Mutti – alles mal beiseite lassen und drauf los spinnen! Realistisch werden kannst Du später.

Oftmals halten wir uns mit den Limitationen unserer Projekte auf und vergessen dabei was wir eigentlich erreichen wollen. Vor allem verlieren wir manchmal aus den Augen was der „best case“ wäre. Wenn wir bewusst die Limitationen beiseitelegen, fangen wir an zu träumen und neue Ideen zu entwickeln. Manchmal stellen wir dann im Nachhinein fest, dass die vermeintlichen Probleme gar keine allzu großen Hindernisse darstellen.


03: WACHSEN LASSEN

Schreibe einen Baum aus Ideen. Fang mit dem Stamm an und verzweige Deine Ideen immer weiter. Am Ende der Äste kannst Du sicher schöne Früchte ernten.

Der Gedanke hier ist, Ideen weiter auszubauen und immer noch eine Stufe zu finden, die die Idee noch besser macht. Es empfiehlt sich mit sehr unspezifischen Ideen anzufangen und in der Verästelung immer präziser zu werden. Außerdem darf ein Stamm natürlich mehrere Äste haben.

Die acht Kreativmethoden auf dem Zollstock helfen dabei, neue Ideen zu entwickeln und andere Perspektiven einzunehmen.

04: DENK WIE WALT DISNEY

Schlüpfe nacheinander in die Rollen des Träumers, Realisten und Kritikers, wenn Du Ideen entwickelst. Das Ergebnis ist oft genial wie Daniel Düsentrieb!

Die Walt Disney Methode ist darauf ausgelegt, Probleme bewusst in verschieden Phasen zu betrachten:

Als Träumer ist alles erlaubt und es ist noch völlig unwichtig, ob eine Idee überhaupt funktioniert. Es geht erstmal nur darum, so viele Ideen wie möglich zu sammeln und Visionen zu entwickeln.

Als Realist versuchen wir, diese Ideen möglich zu machen und Wege für die Umsetzung zu finden.

Als Kritiker versuchen wir, nach Gründen zu suchen, aus denen unsere Idee scheitern könnte.

Wenn der Realist einen Weg findet die Vision des Träumers trotz der Vorbehalte des Kritikers möglich zu machen, ist man meistens auf einem guten Weg.


05: ATTACK YOUR COMPANY

Überlege zunächst, wie Du Deine eigene Firma besiegen könntest. Deine Verteidigung ist dann mit Sicherheit der beste Angriff.

Wenn wir unser schlimmster Feind wären mit all unserem Wissen, wie würden wir ein Konkurrenzunternehmen aufbauen? Was könnten wir tun, um uns zu schaden?  Diese Methode erlaubt uns, firmenpolitische Themen und Kleinigkeiten beiseite zu legen und uns mit den Themen zu beschäftigen, die wirklich zählen. Wo hat unser Plan oder unsere Firma Schwachstellen? Die Vorstellung aus der Perspektive eines Feindes kann uns beflügeln weiter voranzukommen.


06: RÜHREN, SCHNURREN, PFERDE STEMMEN

Versetze Dich in Deine Lieblingshelden: Wie würden James Bond, Catwoman oder Pippi Langstrumpf Dein Problem angehen? Du wirst sehen: Helden siegen immer.

Unsere eigenen Gedanken kennen wir gut genug und manchmal ist es noch besser einen Rat von den Besten zu bekommen. Auf diese Weise bringen wir uns dazu, nochmal neu über unser Problem nachzudenken und uns dabei nicht zu ernst zu nehmen.


07: MACH’S DIR UNBEQUEM

Mit links statt mit rechts schreiben. Essen, was Du nicht kennst. Im Badezimmer arbeiten. Ungewöhnliches Machen hilft beim ungewöhnlichen Denken.

Wenn wir unsere persönliche Komfortzone verlassen, zwingen wir uns dazu noch einmal neu über alles nachzudenken. Je ungewohnter unser Alltag, umso ungewohnter werden auch unsere Gedanken – diese Technik ist bei uns in der Konzeption sehr beliebt. Aktuell reicht es vielleicht schon, das Homeoffice für einen kreativen Nachmittag vom Schreibtisch auf den Balkon oder in die Badewanne (mit Badewasser bitte nur analog arbeiten!) zu verlegen.

IMG_2107
Ob es ein gewonnenes Kicker-Match ist oder der erolgreiche Abschluss eines Projekts: Es ist immer gut das Ziel vor Augen zu haben.
 

 

08: ERKLÄR DICH ZUM SIEGER

Nimm an, Du hast Deine Ziele erreicht – wie sähe Deine Welt dann aus? Geh nun rückwärts und stelle Dir die entscheidende Frage: Wie bin ich eigentlich hierher gekommen?

Was muss passiert sein, damit du gewinnen kannst? Welche Etappensiege gab es? Daraus ergibt sich schnell eine nützliche To-Do-Liste. Es hilft manchmal darüber nachzudenken, was es für den Erfolg braucht, anstatt nur darüber zu grübeln, wie man scheitern könnte.

NUR MUT ZUR KREATIVITÄT

Diese acht Techniken für Perspektivwechsel, Inspiration und das Erkennen von Potentialen sind in vielen Belangen hilfreich. Und wer von uns kann gerade nicht ein wenig Abwechslung und frischen Wind gebrauchen?

Daher unsere Empfehlung: Lass diesen Zollstock nicht einfach in deinem Werkzeugkasten verschwinden, sondern mach ihn zum Werkzeug für Ideenfindung in deinem Alltag. Nur Mut zur Kreativität!

Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

Victor Hugo

Das könnte Dich auch interessieren

Development bei brandpfeil

Development bei Brandpfeil

Wir bei brandpfeil haben das Glück eigene Developer im Team zu haben. Warum ist das ein großer Vorteil und wieso ist das Development eigentlich so wichtig? Um das zu erfahren und einen besseren Einblick in die Arbeitswelt eines Developers zu erhalten, haben wir ein Interview mit Dennis geführt.

weiterlesen >

Der neue SEO-Report

Ab dem 1. August 2021 löst ein grundlegend überarbeiteter brandpfeil SEO-Report den bisherigen Bericht ab. Welche Änderungen und neue Funktionen unsere Kunden erwarten, beantwortet Nils aus dem Online-Marketing-Team.

weiterlesen >
Webdesign bei Brandpfeil

Webdesign bei Brandpfeil

Warum ist gutes Website-Design eigentlich so wichtig und wie ist das Vorgehen, um die Ziele unserer Kunden zu erreichen? Niemand könnte unsere Fragen besser beantworten als unsere Design-Teamleiterin Jeannine und deswegen haben wir sie einfach gefragt.

weiterlesen >