Gemeinnützige Organisationen und Google Ad Grants – das Was, Wo und Wie

Mit Google Gutes tun – das ermöglicht Google Ad Grants. Dieses Angebot unterstützt gemeinnützige Organisationen beim Schalten von Google-Suchanzeigen. Dafür wird deiner Organisation ein Mediabudget von bis zu 10.000$ im Monat bereitgestellt - für mehr Sichtbarkeit und Website-Besucherinnen. Das Problem: viele wissen gar nicht, dass es dieses Angebot gibt. Das wollen wir ändern!

von Jessica

|

14. May 2024

14.05.2024

|

Lesedauer: ca. 8 Minuten

Was sind Google Anzeigen eigentlich?

Wenn ein Nutzer bei Google eine Suchanfrage eingibt, wird eine Liste von Webseiten angezeigt, die möglichst genau der Suchintention des Nutzers entsprechen. Oberhalb dieser Ergebnisse werden zusätzlich häufig noch Anzeigen ausgespielt, für die Unternehmen in der Regel bezahlen. Zum Beispiel könnte jemand, der bei Google nach geeigneten Organisationen für seine Spenden sucht, Deine Anzeige sehen und Deine Website besuchen. Für mehr Infos rund um Suchintentionen, Ergebnisse und Anzeigen schau Dir unseren Blogbeitrag zu dem Thema an: https://brandpfeil.de/blog/sem-seo-und-sea-alles-was-du-wissen-musst

Durch Google Ad Grants haben gemeinnützige Organisationen die Möglichkeit, bei der Verwendung von Suchanzeigen zu sparen.

Wollen Unternehmen das Angebot von Google in Anspruch nehmen, müssen sie sich zunächst als gemeinnützige Organisation bei Stifter-helfen.de registrieren und dort verifizieren. Dieser Schritt ermöglicht die Anmeldung für Google Ad Grants. Berechtigt sind sowohl gemeinnützige Unternehmen als auch Hilfs- und Non-Profit Organisationen. Staatliche und akademische Einrichtungen, Schulen und Universitäten sowie Krankenhäuser oder sonstige Gesundheitsorganisationen sind nicht teilnahmeberechtigt.

Nach der Registrierung kann dann das Google Ads Konto erstellt und die Kampagnen vorbereitet werden. Dafür sind vor allem eine durchdachte Struktur, gut gewählte Keywords und optimierte Texte für die Anzeigen entscheidend. Sowohl bei dem Setup, als auch bei der monatlichen Pflege gewisse Aspekte für den Erfolg von Ad Grants zu beachten. Hier haben wir dir schonmal ein paar unserer Tipps zusammengestellt.

Unsere Tipps

Bei brandpfeil haben wir schon viele positive Erfahrungen mit dem Ad Grants Programm gemacht und freuen uns, unseren Kunden diese Option bieten zu können. In einem halben Jahr konnten wir zum Beispiel mehr als 30.000 neue Besucher durch Anzeigen auf die Website leiten. Mit einem regulären Konto hätte dies 50.000€ gekostet – mit Ad Grants kosten die Klicks gar nichts.

Für den Erfolg mit Google Ad Grants sollte man sich viel Zeit für die Erstellung und Optimierung der Seiten nehmen, auf die die Nutzer klicken sollen. Sind die jeweiligen Seiten geeignet? Bieten sie den Nutzern einen Mehrwert und decken sie die Suchintention ab? Die Seiten müssen gut verständlich dargestellt sein und klare Calls-to-Action vorweisen, damit die Besucher sich gut abgeholt fühlen.

Um die benötigten Richtwerte zu erreichen, ist es wichtig, eine bestimmte Anzahl von Besuchen der Website zu generieren. Hierfür empfehlen wir, nicht an Keywords, also den Suchbegriffen, bei denen die Anzeige ausgespielt werden soll, zu sparen und kreativ zu werden. Eine möglichst große Menge an Begriffen deckt viele Suchintentionen ab und ermöglicht es außerdem, daraus noch weitere Keywords abzuleiten.

Auch der reguläre Blick ins Konto ist erfolgsentscheidend für Ad Grants-Kampagnen. Für die langfristige Steigerung von Klicks, Spenden, Teilnahmen und weiteren Zielen müssen fortlaufend Anzeigen optimiert und Keywordsets aktualisiert werden.

Fazit

Google AdGrants ist eine großartige Sache – für gemeinnützige Organisationen bieten sich hier viele Chancen. Für den langfristigen Erfolg gilt es aber, das Konto qualifiziert und richtlinienkonform zu pflegen. Mit unserer jahrelangen Erfahrung und dem erprobten Know-How stehen wir auch Deiner Organisation gerne zur Seite und kümmern uns um jedes Anliegen.

Fragen?

Kontaktiere Lars für ein unverbindliches Beratungsgespräch.


Teilen via: